Schuetzenfest

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Herzlich willkommen beim Flögelner Schützenfest!

Das Schützenfest ist ein dreitägiges Ereignis, das traditionell das ganze Dorf in seinen Bann zieht.
Seit 1968 feiern der Schützenverein und die Kameradschaft ehemaliger Soldaten das Schützenfest gemeinschaftlich am zweiten Wochenende im Juli.
Wenn Petrus es will, beschert er ihnen sonnige Tage. Bier und Korn schmecken vorzüglich.

Freitag
Das Fest begannn am Freitagabend mit einem so genannten Entenrennen, bei dem vorzügliche Preise zu gewinnen waren. Für die musikalische Unterhaltung sorgte die extra, zum zweiten Mal aus dem Saarland angereiste Kapelle "Bubacher Dorfdudler".
Nach Vor- und Halbfinalläufen ging im Endlauf die Ente von Jens Hink als Siegerin hervor.
Sonnabend
Am Sonnabend traten die Schützen und Kameraden zum Umzug an, um die Vorjahreskönige abzuholen, und zogen, begleitet vom Spielmannszug aus Dornbusch und der Bubacher Blaskapelle durchs Dorf. Die alten Könige zeigten sich als spendable Gastgeber. Am Abend sorgten die Dorfdudler mit fröhlichen Melodien für eine ausgelassene Stimmung bis in die Nacht.
Sonntag

Am Sonntag begannen die Feierlichkeiten mit einer Andacht in der Schützenhalle. Am Ehrenmal für die Gefallenen der Weltkriege legte die Kameradschaft anschließend im Beisein des Schützenvereins feierlich einen Blumenschmuck nieder.

Um 13:00 Uhr eröffneten die Vorjahreskönige den Schießwettbewerb, der bis in den späten Nachmittag dauerte. Flögelner, Freunde und Gäste, Jung und Alt versuchten ihr Glück beim Kampf um die Königswürden. Zwischendurch fand ein reichhaltiges Buffet mit selbstgebackenen Kuchen einen regen Zuspuch.
Als die Ergebnisse feststanden, proklamierte der Vorsitzende Horst Schaade die Könige. Zugleich bedankte er sich bei den Vereinsmitgliedern und allen Dorfbewohnern für die intensive Vorbereitung und Gestaltung des Festes und erklärte das Schützenfest für beendet.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü